Evan Rachel Wood ist überzeugt, dass ihre Karriere als Kinderstar ihrer mentalen Gesundheit im Wege stand.

Evan Rachel Wood

Evan Rachel Wood

Die Schauspielerin erschreckte Anfang des Jahres mit dem schockierenden Geständnis, von gleich zwei Männern sexuell misshandelt worden zu sein. Einer ihrer Ex-Partner habe die 30-Jährige demnach psychisch und physisch gequält und sie unter anderem vergewaltigt, während sie schlief. Danach litt der TV-Star an Depressionen und einer posttraumatischen Belastungsstörung. Die 'Westworld'-Darstellerin ist sich heute sicher, dass sie sich schneller professionelle Hilfe gesucht hätte, wäre sie nicht seit Kindheitstagen bekannt gewesen.

Wood, die 2002 mit gerade einmal 14 Jahren in die Filmindustrie eintauchte, erklärt in einem Interview mit 'Refinery29': "Ich bin ein Kinderstar und ich hatte schon immer diesen enormen Druck, perfekt zu sein und keine Probleme zu haben und niemanden mit meinen Problemen zu belasten und stattdessen zu arbeiten. Das hat mich lange davon abgehalten, mir Hilfe zu holen. Dann war da etwas sehr Befreiendes am Ende und ich habe bemerkt, dass ich mich wirklich mag. Und als ich alles hinter mir gelassen habe, konnte ich nicht einmal mehr singen, ich hatte Knoten in meinen Stimmbändern. Ich konnte nicht mehr laufen. Ich war in einer Klinik und dachte nur 'Wow, wie konnte es so weit kommen?'"

Nach dieser Einsicht möchte sich Wood nun dafür einsetzen, dass andere Frauen sich stark genug fühlen, früher um Hilfe zu bitten. "Wir behandeln den Schmerz einer Frau oft als Irrsinn und ich habe mich lange Zeit genauso gefühlt. So, als wäre ich die Verrückte und hätte etwas verbrochen und würde das nun verdienen. Bis du dir Hilfe holst und dich diesen Problemen stellst, werden wir in diesem Narrativ feststecken", ist sich die Mutter eines Sohnes sicher.


tagged in