Duncan James wünscht sich einen Besuch der verstorbenen Tara Palmer-Tomkinson.

Duncan James

Duncan James

Der Blue-Sänger war am Boden zerstört, als seine Ex-Freundin im Februar 2017 aufgrund eines Geschwürs verstarb. Allerdings glaubt er stark an die Geisterwelt und denkt, er werde ihre Anwesenheit irgendwann spüren. In der britischen Talkshow 'Loose Women' sagte er am Montag (30. April): "Ich glaube an Geister... ich gehe in die Kirche und so, ich bete gerne. Ich möchte, dass die Menschen zu mir kommen, dass Geister im Schlaf zu mir kommen, in meinen Träumen, aber sie ist noch nicht gekommen." Obwohl Taras Geist ihn noch nicht heimgesucht hat, bemerkte der 40-Jährige aber bereits Zeichen ihrer Anwesenheit. "Wir nannten uns immer Smoochie und manchmal steigen wir ins Auto, ich habe ihr Album auf meinem Handy in iTunes, und plötzlich kommt einfach ihr Song im Shuffle-Modus und ich denke mir 'Oh da ist sie'", erzählte er.

Das Boyband-Mitglied, der von 2008 bis 2009 mit Palmer-Tomkinson zusammen war, erzählte auch von dem Spaß, den er und das It-Girl damals zusammen hatten. In der Autobiografie seiner Band Blue, 'All Rise', verriet er: "Wir waren wie zwei unerzogene kleine Schulkinder. Ich hatte zuvor nie eine Freundin wie sie gehabt. Wir haben definitiv in uns gegenseitig die schelmische Seite geweckt. Keiner war sicher!" Bereits kurz nach dem Tod der damals 45-Jährigen äußerte sich Duncan James und bezeichnete sie als "einfach großartig".


tagged in